Herbst 18

Spielbericht vom 01.12.2018 gegen die Bahnhof´s Crew

Und weiter geht´s. Das Ende der Saison naht und die letzten Spiele kommen. Diesmal hatten wir die Bahnhof´s Crew zu Besuch. Diese traten mit Danni, Lars, von-von und Klaus an. Bei uns gingen Diana, Willi, Meine Wenigkeit und Olsen an den Start. Floh hatte noch etwas Katerstimmung, hielt aber die Ersatzbank tapfer fest. Auf geht´s

Willi schlug sich mit Diana gegen Danni und Lars recht tapfer im Doppel. Nachdem sie den ersten Satz verloren hatten, schafften sie es, den zweiten für sich zu gewinnen. Allerdings klappte es im dritten nicht mehr so ganz und der Punkt ging an Baven. Herr Olsen hatte mich mal wieder im Schlepptau. Gegen von-von und Klaus. Und, ich war erstaunt, es klappte recht gut. Im ersten Satz schwächelte mein Capitano ein wenig. Aber nicht genug um mich zu blocken. Also holte ich den ersten Satz. Im zweiten tauschten wir dann ein wenig. Ich kam nicht so recht ins Spiel. Aber, Olsen macht das schon. Und somit stand es 1:1 nach den Doppelspielen. Haben wir auch nicht sooft

Willi und Diana begannen die Einzelspiele gegen Danni und Lars. Wie gewohnt gingen die Punkte an die Bavener. Beide Spiele endeten 0:2. Ich hatte als ersten Einzelgegner von-von. Nebenan spielte Olsen gegen seinen Lieblings-Klaus. Meinen ersten Satz holte ich doch recht sicher. Allerdings ließ mich meine Leistung, ebenfalls wie gewohnt, im zweiten Satz etwas im Stich. Fast 200 Punkte lag ich zurück. Was macht man in so einer Situation? Einfach weiter spielen. Letztendlich hat man verdient verloren, wenn der Gegner checkt. Oder aber man reißt sich zusammen und holt trotz allem den Punkt. Ich entschied mich, mit von-von´s Hilfe, für die zweite Variante. Von-von traf sein Doppel nicht und ich nutzte meine Chance. Und auch Herr Olsen, Lieblings-Klaus hin oder her, holte seinen Punkt 2:0. Nun traf unser Willi auf den Lars. Willi ist immer hochgradig motiviert und das bekam Lars dann auch zu spüren. Ebenfalls ein 2:0 Sieg und ein weiterer Punkt für uns. Diana spielte nun gegen Danni. Obwohl sie sich echt tapfer geschlagen hatte, holte Danni alles aus sich heraus. In einem Satz 171 werfen und dann auch noch einen Bull´s Eye Check hinzulegen ist entweder Können oder unverschämt. Ich wäre nicht ich, wenn ich jetzt sagen würde, Punkt eins trifft zu. Nun durfte ich gegen Klaus antreten. Dieser hatte mich schon ein wenig im Vorfeld gepiesackt. Nicht das ich empfindlich bin, aber ich bin auch nicht niedlich. Also holte ich mir den Punkt 2:0. Olsen hingegen überließ von-von den zweiten Satz. Aber auch dieser Punkt ging an uns. Was ist da los? Es ist Halbzeit und wir lagen 6:4 vorne?! Aber PSSSt….noch ist das Spiel nicht vorbei. Es kann noch so viel passieren.

Und das tat es auch. Willi holte sich gegen Klaus seinen dritten Punkt ab. Und Floh, der mittlerweile für Diana eingewechselt wurde, gab seinen Punkt trotz guter Leistung an von-von ab. Nun kam mein „Angstspiel“. Bislang hatte ich gut gespielt, aber nun kam der kleine Eisbär. Im Hinspiel hat er mich zu Null an die Wand gespielt. Allerdings knüpfte er auch nicht an seiner Leistung vom Hinspiel an. Und das nutzte ich ebenfalls aus. Diesmal holte er sich eine 2:0 Niederlage ab. Olsen machte ebenfalls mit Danni kurzen Prozess. 2:0 und der achte Punkt war geholt. Noch vier Einzelspiele offen. Noch ist fast alles möglich. Sieg oder (iiirgh) Sudden Death. Aber unser Willi wollte es wissen. Im Spiel gegen von-von holte er den 10. Punkt und somit hatten wir bereits gewonnen. Floh erkämpfte sich gegen Klaus noch einen Satz, allerdings musste er sich dennoch geschlagen geben. Nun ja, und meine Wenigkeit musste sich am Ende auch geschlagen geben und den Punkt 0:2 an Danni abgeben. Einzig unser angeschlagener Capitano gab keinen Punkt ab und erzielte unseren 11. Punkt gegen Lars. Endstand 11:7 für uns.

Irgendwie konnte ich das gar nicht glauben. In der Hinrunde wurden wir von der Bahnhof´s Crew noch gegen die Wand gespielt. 14:4 war das Endergebnis. Und jetzt das. Vielleicht haben wir nicht so eindeutig gewonnen, aber wir haben gewonnen. Wobei man auch erwähnen muss, dass die Leistung von den Bavenern nicht die war, die man kannte. Auch das ein oder andere Verhalten der Jungs aus Baven war eine völlig neue Erfahrung. Vielleicht lag es ja auch ja auch am warmen Klima. Schnuckelig warm war es auf unserer Baustelle. Ist ja auch nicht jeder gewohnt. Und trotz allem hatten wir auch unseren Spaß. Wenn man nicht alles so ernst nimmt, und nicht jedes Wort und Verhalten auf die Goldwaage legt, kann man auch seinen Spaß haben. Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Da ich mich ja nicht wirklich mit der Tabelle auseinandersetze, sie ja auch eine zeitlang gar nicht einsehbar war und ich sowieso von nix ne Ahnung hab, hoffe ich inständig, dass dieser Sieg zu unserem Klassenerhalt beiträgt. Wir werden es sehen. Am kommenden Wochenende empfangen wir dann Ruth und ihr Na und… Team. Mal schauen, ob wir an unserer Leistung anknüpfen können.

Bis dahin wünsche ich euch allen einen schönen ersten Advent….und haltet die Ohren steif. Weihnachten geht auch wieder vorüber…bis dahin schlagt euch tapfer

Spielbericht vom 17.11.2018 gegen Crazy Dart

Samstagabend, auf geht’s nach Celle. Die Crazys warteten. Also sammelte ich der Reihe nach Olsen, Willi und Stony ein und machte mich auf den Weg. Unser Dragonrider machte sich mit seiner Jule ebenfalls auf den Weg und somit konnte der Abend beginnen. Olsen machte auf der Fahrt bereits bekannt, dass er zumindest fünf Punkte, also einen mehr als in der Hinrunde, erwartete. Naja, dachte ich….Optimistisch (oder eher naiv) ist er ja. Die Crazys, in voller Besatzung, nahmen uns in Empfang. Also ging es mit den Teamspielen los. Stony musste mit mir gegen Pumuckl und Frank antreten. Olsen und Dragonrider hatten Stefan und Tobi. Gewohntes Schrottwichteln auf Seite der All Stars ermöglichten den Crazys ihre ersten zwei Punkte. Naja….auf in die Einzelspiele. Dort traf Stony auf Frank und ich musste Pumuckel die Stirn bieten. Frank holte sich seinen Punkt zu Null bei Stony ab. Tja, kein Kinderriegel für Stony. Bei mir stand es mittlerweile 1:1 und nachdem ich meinen letztmöglichen Matchdart vergeigte, gönnte mir Pumuckl keine zweite Chance und ich musste mich 1:2 geschlagen geben. Nun trag Dragonrider auf Stefan. Dieser bezwang unseren Drachenbändiger auch glatt mit 0:2. Olsen hingegen wollte es Tobi nicht so leicht machen und ergab sich erst im dritten Satz. Nun hatte ich Frank als Gegner. Derjenige, der nicht gegen Frauen darten kann….denjenigen den ich wohl von seiner Phobie kuriert habe, da er sich im dritten Satz doch gegen eine Frau durchsetzen konnte. Stony hingegen verdiente sich gegen Pumuckel seinen ersten Kinderriegel. Somit hatten wir es doch geschafft, schon einmal einen Punkt auf unser Konto zu bringen. Olsen und Dragonrider ergaben sich dann, zwar nicht wehrlos aber dafür erfolglos dem Stefan und dem Tobi. Somit hatten wir dann einen Halbzeitstand von 9:1 erreicht. Aber nicht zu null….und Stony war sogar noch der felsenfesten Überzeugung, es wäre noch ein Sudden Death drin. Noch so ein Optimist in meinem Team. Erstaunlich, was man bei einem Auswärtsspiel alles über die eigenen Leute erfährt. Dragonrider überließ unserm Willi den Rest. Dieser musste sich gleich Pumuckel stellen. Und was soll ich sagen: heiß wie Fritten Fett (seine eigenen Worte vor dem Spiel) spielte er ein Super Spiel. Mit 180 den Satz eröffnet, mit 135 gekontert, trotz der wenigen Punkte in den letzten Würfen und trotz dass Pumuckel den Druck mit einer 171 erhöhte, holte er sich den Punkt schließlich in der 8. Runde. Stimmung wie im Ally Pally, auf beiden Seiten. Olsen unterlag, trotz starker Gegenwehr, dem Frank 2:1. Angespornt durch Willis Sieg holte Stony seinen zweiten Kinderriegel (somit konnte er sich auch beruhigt nach Hause trauen) und ich meinen persönlichen Sieg gegen meinen neuen Freund, dem Stefan. Somit hatten wir zumindest schon mal vier von den erwarteten fünf Punkten. So stark wie Willi gegen Pumuckel aufgetreten war, so stark hat er dann gegen Frank nachgelassen und verlor 2:0. Olsen wollte fünf Punkte haben, also holte er den fünften Punkt. Knapp, aber zumindest ein 1:2 Sieg gegen Pumuckel. Nun mussten nur noch Stony gegen Stefan und ich gegen Tobi ran. Stefan holte sich seinen Sieg glatt weg mit 2:0. Tobi und ich haben etwas länger gebraucht. Wir waren uns nicht wirklich einig, wer denn nun ausmachen sollte. Und obwohl ich Meilenweit im dritten Satz zurück lag und nur dadurch aufholen konnte, weil Tobi auf eine Schnapszahl wartete, kam ich noch in Doppel Nähe. Allerdings nicht schnell genug. Nachdem Tobi Rundenweise das Doppel geübt hatte, Zeit genug hatte er ja, traf er doch noch rechtzeitig genug, bevor ich es hätte versuchen können. Somit hatten wir einen Endstand von 13:5 erreicht.

Es war seit langem mal wieder ein Abend, von dem ich sagen kann, wir haben Dart gespielt und Spaß gehabt. Das Ergebnis mag zwar eindeutig aussehen, aber die Spiele hätten auch anders ausgehen können.  Die Leistung der Crazys kam nicht dem Nahe, was sie im Hinspiel gebracht hatten. Auf unserer Seite eine kleine Leistungssteigerung. Am besten war sowieso die Stimmung. Schön, wenn man auf Menschen trifft, wo man nicht drauf achten muss was man wie sagt. Wenn man mal einfach sein kann, wie man ist. Ohne gleich schief angeschaut zu werden oder dumme Kommentare zu hören. Ja, das Team von Crazy Dart wir ihrem Namen gerecht. Und das ist gut so. Jederzeit und immer wieder gern gesehene Gäste oder aber Gastgeber. Nun ist am kommenden Wochenende erstmal wieder Pokal angesagt.

Bis dahin euch allen eine schöne Woche

 

19.11.18: Arbeitssieg vs All Star Team  ( geschrieben von Crazy Dart )

Puuh Durchatmen. In diesem Spiel haben wir nicht so recht zu unser Form gefunden aber am Ende reichte es doch. Vom Ergebnis her eine klare Sache. Doch der Reihe nach. Die Teams blieben unverändert und somit durften Frank/Pumukel vs Stony/Lieschen ran. Ein Spiel welches unsere Jungs doch recht sicher nach Hause brachten und auch unser zweites Team Stefan/Tobi hatte es gegen Olsen/Dragonrider nicht spannend gemacht. Also gingen beide Teamsspiele mit 2:0 an uns. Den Einzelauftakt machten Pumukel vs Lieschen und Frank vs Stony. Pumukel und Lieschen boten sich ein Duell auf Augenhöhe und es ging auch in den dritten Satz. Als Lieschen einen Matchdart ausließ schnappte Pumukel zu und gewann mit 2:1. Frank machte es besser und behielt gegen Stony mit 2:0 die Oberhand. Stefan vs Dragonrider war die nächste Partie. Stefan zeigte gute Darts und musste sie auch zeigen um zu bestehen. Im richtigen Augenblick war er zu Stelle und checkte. Am Ende hieß es 2:0. Tobi musste gegen Olsen schon mehr aufbieten um zu bestehen. Aber nach drei Sätzen hieß 2:1 für ihn. 6:0 nach dem ersten Durchgang. Ein beruhighendes Polster aber es fehlten ja noch einige Punkte. Also gab Frank weiter gas und setzte sich gegen Lieschen nach drei Sätzen durch. Pumukel schaffte es einfach nicht zu checken und es hieß am Ende 1:2 gegen Stony. Stefan machte gegen Olsen wieder ein gutes Spiel auch dies war wieder von nöten. 2:0 zum Schluß. Tobi gewann gegen ein gut aufgelgten Dragonrider. Somit 9:1. Ein Punkt noch und Frank wollte auch nicht lange warten bis es soweit kommen sollte. Er hatte zwar eine Menge Glück als es über drei Sätze gegen Olsen ging aber er checkte und somit war der zehnte Punkt sicher. Was dann folgte nennt man schon kollektivversagen… Pumukel fand im ersten Satz gegen Willi (kam für Dragonrider ins Spiel) einfach kein Check und gab ihn folgerichtig ab. Im zweiten Satz gab es ein Feuerwerk von Willi. Einen 180er Auftakt folgte eine weitere Tonne. Pumukel gab nicht gleich auf sondern folgte ihn mit einer 171 und zog weiter gut nach. Doch in diesem Satz war einfach kein Mittel gegen Willi zu finden. Bärenstark checkte er dann auch und gewann 2:0. Tobi und Stefan fanden ebenfalls kein Checkmittel… Lieschen krönte ihr gutes Spiel mit einem zu Null Sieg gegen Stefan. Tobi musste sich mit 1:2 gegen Stony geschlagen geben. Sollte dies nicht alles schon genug sein?? Nein Pumukel vergeigte trotz hoher Führung sein Spiel gegen Olsen. Frank schaffte mit einer guten Aufholjagd gegen Willi die Wende. Er setzte sich in drei Sätzen durch und holte somit seinen vierten Tagespunkt. Zum Abschluss setzten sich Tobi und Stefan nochmal gegen Lieschen und Stony durch. Nach diesem 13:5 Sieg bleibt man weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Damit kommen wir unseren Ziel so langsam näher. Olsen und Pumukel schafften eine 171. Willi konnte sich mit einer 180 aber behaupten. Danke an das All Star Team für dieses schöne Spiel und den lustigen Abend 

 

Spielbericht vom 20.10.2018 gegen die Wolperdinger

Diesen Samtsagabend verschlug es uns nach Dorfmark zu den Wolperdingern. Ausnahmsweise mal mit sechs Mann Besetzung nahmen uns Jonas, Uwe, Markus, Axel und Jessica in Empfang. Bei uns waren diesmal Olsen, Willi, Ranger, Dragonrider, Floh und meine Wenigkeit anwesend. Nachdem wir, wie gewohnt, die Startformation via Highscore ausspielten, wurde ganz schnell klar, wer unbedingt an den Start will. Unser Willi spielte wie ein Großer und auch Ranger und Dragonrider waren sehr gewillt zu spielen. Einzig Olsen, der allerdings in den letzten Runden sich anders entschied, holte noch auf. Somit durfte ich mich, zusammen mit Floh, entspannt zurück lehnen und die ersten Spiele beobachten. Naja, dass mit dem Beobachten klappte in der Spielstätte nicht unbedingt. Aber das war auch gar nicht so schlimm. Schließlich holten Willi und Dragonrider gegen Markus und Axel den ersten Punkt im Doppel. Bei Olsen und Ranger gegen Jonas und Uwe ging es im dritten Satz um den Punkt. Dieser ging dann allerdings an den Gegner. In den Einzelspielen traten Ranger gegen Jonas und Olsen gegen Uwe an. Währen Olsen sich seinen Punkt mit einem 0:2 Sieg holte, schlug sich Ranger tapfer gegen Jonas im dritten Satz. Leider ging dies nicht so erfolgreich für Ranger aus. Willi, immer noch wild aufs Darten, holte sich seinen Punkt ebenfalls mit einem 0:2 Sieg bei Markus ab. Dragonrider hatte zwar den ersten Satz gegen Axel gewonnen, musste dann aber den zweiten abgeben. Nun denn…dann ein dritter. In diesem Satz übertraf sich unser Dragonrider ein wenig und überworf sich bei 134 Rest doch glatt weg mit 154. Kann man machen…muss man aber nicht. Trotz alledem hatte Axel Mittleid und gab seinen Punkt dann doch an uns ab. Gegnertausch. Nun hatte Olsen Jonas vorm Board. Nichtsdestotrotz holte Olsen auch diesen Punkt, kurz und schmerzlos, 0:2. Tja, und unserem Ranger war es nicht gegönnt. Obwohl er noch den ersten Satz holte, musste er sich im dritten Satz gegen Uwe geschlagen geben. Aber…hey…dieser hat mit 112 gecheckt. Was will man da machen? Pech gehabt…mehr nicht. Schade für unseren Ranger. Dieses Pech klebt nun schon die ganze Saison an seinen Darts und es half nicht mal, dass er sie gereinigt hat. Das Pech klebt…kann doch nur besser werden. Never give up, Ranger. Dragonrider zog sein Spiel gegen Markus mal wieder unnötig in die Länge. Erneut über drei Sätze, aber erneut ein Sieg für uns. Tja, und unser Willi? Den hat wohl das Feuer im Spiel gegen Axel verlassen. Diesmal musste er sich 2:0 geschlagen geben. Man muss nicht nur Scoren und Checken trainieren, sondern auch Kondition und Ausdauer. Aber er lernt ja noch, unser Willi. Somit war die Halbzeit erreicht. Und was stellten meine alten, müden Augen fest?? Wir lagen 4:6 in Führung! Was da los?? So ganz anders als in der Hinrunde….aber es ist noch nicht gewonnen und somit ging die Schlacht weiter.

Herr Olsen tauschte Ranger gegen Floh aus und meine Wenigkeit ging für Willi an den Start. Ob das von meiner Seite her ein guter Wechsel war? Nee…ich hatte meine Zweifel. Aber ich trat an. Und hoffte einfach das Beste. Ich durfte als erstes gegen Uwe antreten. Dieser wartete im ersten Satz auch brav darauf, dass ich mein Doppel traf. Tat ich dann auch, aber die Rundenzahl verschweige ich lieber. Im zweiten Satz zeigte er mir dann die Stirn. Also musste ich auch noch den dritten spielen. Aber auch diesmal durfte ich checken und Punkt Nr. 7 war geholt. Dragonrider zeigte mir, dass er nicht immer alles in die Länge zog, was ja bei meinem eigenen Dreisatz nicht so berauschend war, und erzielte Punkt 8 gegen Jonas 0:2. Olsen blieb seiner Erfolgsspur treu und holte Punkt 9 erneut mit einem 0:2 Sieg gegen Markus. Nun war Floh dran…unser Frischling trat gegen Axel an. Nachdem er 1:0 zurück lag, erkämpfte er sich den zweiten Satz. Na…und der Axel? Der wollte sich nicht den Punkt abnehmen lassen, ging auf Nummer sicher und machte Satz Drei mit 116 aus. Tja, Floh…da kannste machen nix. Unser einer, also Olsen und ich, waren zumindest schon mal erfreut darüber, dass ein Sudden Death sicher ist. Jaaaa….sogar ich war erfreut darüber. Allerdings auch ziemlich bedacht drauf, diesen zu vermeiden. Also gingen Dragonrider gegen Uwe und meine Wenigkeit gegen Jonas an den Start. Tobi gab schon gleich den ersten Satz ab. Gar nicht seine Art. Ich lag ebenfalls gegen Jonas 1:0 zurück. Tobi holte sich Satz zwei. Und auch ich durfte einen dritten Satz spielen. Tobi musste sich geschlagen geben. Naja, Olsen hat ja auch noch ein Spiel. War da so mein Gedanke. Aber, zwar nicht bewundernswert gespielt, vielleicht auch nur mit Glück, mit Sicherheit aber nicht unbedingt verdient, durfte ich den Dritten Satz ausmachen und somit den 10. Punkt holen. Somit konnten Olsen und Floh ihre letzten Spiele befreit aufspielen. Was nicht bedeutet, dass sie Geschenke machten. Auch wenn Floh 2:0 gegen Markus verloren hat. Olsen nutzte sein letztes Spiel gegen Axel um auch mal über drei Sätze zu spielen. Aber auch diesen Punkt nahm er noch mit. Somit haben wir in dieser Saison unseren ersten Sieg eingefahren. 7:11….

Ja, ich hatte schon gar nicht mehr dran geglaubt, dass wir einen Sieg einfahren können. Allerdings wollte ich auch nie zu Null verlieren. Was bei meiner eigenen Leistung ja nicht gerade förderlich war. Aber meine Jungs bügelten das ein wenig aus. Und diesmal kam dann wohl die Belohnung dafür. Die Wolperdinger haben es gelassen genommen. Ein fairer Gegner, naja….und nett sind sie ja auch. Man kann auch mal nen Spruch reißen, ohne gleich schief angeschaut zu werden. Aber zumindest was Axel und Markus betrifft, kennt man sich ja auch schon ein paar Tage. Die Spiele waren alle recht knapp. Mal hatten wir Glück, mal der Gegner. Allerdings muss ich sagen, dass unser Ranger in dieser Saison das Pech echt gepachtet hat. Ich denke, er wäre jetzt mal dran, dass das Glücksteufelchen sich auf seiner Schulter nieder lässt. Leider hab ich auf sowas keinen Einfluss. Zumindest hat es uns geholfen Die Glorreichen in der Tabelle zu überholen. Und wäre ich nicht so sarkastisch und ironisch veranlagt, würde das schon an meinem Stolz kratzen. Letztendlich ist es schon peinlich genug gewesen. Da wir diese am kommenden Wochenende als Gegner gehabt hätten, haben wir spielfrei. Den anderen Teams wünsche ich viel Erfolg. Uns ein entspanntes Wochenende.

Bis dahin…schlagt euch tapfer

 

Spielbericht vom 29.09.2018 gegen das Na und…Team

Erneut machten wir uns auf den Weg nach Baven. Diesmal trafen wir das Na und…Team an. Bianca, Britta, Anna und Pascal mit Mike als Ersatz. Wir, das waren Olsen, Ranger, Floh, Willi und meiner Einer. Mal schauen, wie es läuft.

Diesmal ging Olsen mit unserem Frischling Floh ins Doppel gegen Bianca und Britta. Und obwohl die beiden den ersten Satz abgaben erzielten sie im dritten Satz unseren ersten Punkt. Uppala…ein Punkt bereits zu Beginn. Das geht? Naja, bei Ranger und mir gab es die mittlerweile gewohnte 2:0 Klatsche. Aber wer weiß….vielleicht geht ja diesmal mehr.

Die Einzel begannen und unser altes Leid begann von vorn. Olsen unterlag Britta glatt 2:0. Und auch die nächsten vier Punkte gingen auf das Konto der Bavener. Wenn auch immer 2:1. Olsen brach dann erneut den Bann und erzielte einen weiteren Punkt gegen Britta mit einem 0:2 Sieg. Hilft nicht viel, wenn wir anderen nicht mitziehen können. Die letzten beiden Punkte der ersten Hälfte gingen ebenfalls an das Na und…Team. Halbzeitstand 8:2. Ich ließ mich für Willi auswechseln, in der Hoffnung, dass er ein wenig mehr reißt als ich. Er durfte dann auch gleich gegen Bianca ran. Diese wollte ihre Spiele vorziehen, da sie früher los musste. Und der Wechsel war gut, er holte uns einen weiteren Punkt. Gleich im Anschluss traf er auf Britta, die sich ebenfalls gegen ihn geschlagen geben musste. Somit hatten wir unsere vier Punkte eingefahren. Leider klappte es bei den anderen nicht so einfach ohne weiteres. Olsen musste sich gegen Anne geschlagen geben. Nachdem diese im Doppel bereits mit einem Bulls Eye gecheckt hatte, knallte sie Olsen eine 171 vor den Latz. Floh ergab sich kampflos dem Pascal und auch gegen Anne konnte er sich nicht durchsetzen. Und auch Ranger kam nicht gegen Anne an. Die letzten beiden Spiele konnten wir bereits nur vier Punkte erzielen. Diesmal nicht, dachte sich wohl unser Olsen. Also holte er den letztmöglichen Punkt für uns mit einem 1:2 Sieg gegen Pascal. Zwar wieder eine Niederlage, aber diesmal mit fünf Punkten.

Ja, auch der kleine Erfolg zählt. Jeder Punkt, jeder gewonnene Satz. Man braucht ja auch ein wenig Balsam für die gequälte Darterseele. Es ist ja nicht so, dass wir wehrlos sind. Oder nicht kämpfen wollen. Nein, in dieser Saison klebt mehr Pech an unseren Darts als in den letzten Jahrzehnten. Von 16 Einzelspielen ging die Hälfte über drei Sätze. Wovon bei sieben jeweils der erste Satz von uns gecheckt wurde. Leider konnten wir die Spiele nicht nach Hause holen. Da ist der Wurm drin…und der muss raus. Mal davon ganz abgesehen, ist die Temperatur in dieser Spielstätte nicht gerade förderlich für gegnerische Mannschaften. Nein, diese Temperaturen sind wir nicht mehr gewohnt, nicht seit unserer Flucht aus dem Kino. Damals konnten wir das vielleicht eher ab, aber es hat ja auch einen Grund, warum wir da nicht mehr spielen. Und ebenfalls davon abgesehen, haben wir damals darauf geachtet, dass der Heizlüfter optimal für beide Mannschaften stand. Mit kalten Händen und Armen lässt es sich halt auch schlechter darten. Zum Glück mussten wir nicht erst im November oder Dezember dahin. Auch wenn ich nichts gegen die Mannschaften allgemein hab, aber das sind doch schon Härtebedingungen.

Unser Floh hatte an diesem Samstag sein Debütspiel. Knapp acht Wochen ist er jetzt dabei und durfte schon an die Front. Und er hat sich tapfer geschlagen. Hätte auch die Chance gehabt ein Spiel zu gewinnen. Willi kommt so langsam auch wieder ins Spiel, nachdem er sich ja ein Jahr Pause gegönnt hat. Naja, und wir, die „alten Hasen“ ?? Keine Ahnung was mit uns los ist. Auf jeden Fall geben wir uns niemals kampflos geschlagen. Und wenn es nur fünf Punkte sind. Die haben wir geholt. Und es gibt ja auch noch eine Rückrunde. Vielleicht sind dann ja auch mal sechs oder sieben Punkte drin. Auch wenn ich ihn hasse, den Namen nicht mal denken mag, ich würde mich mittlerweile sogar über einen Sudden Death freuen. Soweit ist es jetzt schon mit mir gekommen. Verzweiflung?? Niemals. Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Jetzt sind erstmal spielfreie Wochenenden. Ich für meinen Teil werde wohl ein wenig mehr trainieren…sollte ich zumindest. Euch wünsche ich eine schöne Zeit….bis zum nächsten Spielwochenende. Bis dahin……

 

Spielbericht vom 22.09.2018 gegen die Bahnhof´s Crew

Auf ging es für Olsen, Ranger, Willi, Dragonrider und meiner Einer nach Baven. Zur Bahnhof´s Crew. Ein weiterer Gegner dem wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegenüber standen. Tino, Lars, Danni, Klaus, von-von und Bernd erwarteten uns bereits. Also spielten wir unsere Startformation aus und Herr Olsen machte es sich auf der Ersatzbank bequem. Toll gemacht, Herr Olsen….

Also traten Willi und Tobi gegen Tino und Lars, Ranger und ich gegen Danni und Klaus im Doppel entgegen. Den ersten Satz holten sich Willi und Tobi noch. Allerdings ließen sie sich von Tino´s 180 beeinflussen und gaben Satz zwei und drei an den Gegner ab. Bei mir und Enrico sah es schlechter aus. Wir mussten uns 0:2 geschlagen geben.

Auch in den Einzelspielen lief es überhaupt nicht gut für uns. Während sich Willi und Ranger zumindest jeweils einen Satz holen konnten, scheiterten Dragonrider und ich in den ersten vier Einzeln zu null. Somit lagen wir bereits schon 6 Punkte zurück. Tino holte sich den 7. Punkt mit einem 2:0 Sieg bei Dragonrider ab. Einzig unser Willi wollte es wissen. Er gewann, trotz des 1:0 Rückstands, sein Spiel gegen Lars. Yesss…schon mal nicht zu null verlieren. (Man schraubt ja seine Prioritäten runter). Tja, allerdings gingen dann mein Spiel gegen Danni und Rangers Spiel gegen Klaus erneut auf das Konto vom Gegner. Somit war der Halbzeitstand von 9:1 erreicht. Ziemlich zuversichtlich es durch die erste Hälfte geschafft zu haben, strebte ich einen Tausch mit Olsen an. Soll der sich drum kümmern, ich will nicht mehr. Aber…Dragonrider hatte mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Olsen musste zwar ran, allerdings durfte sich Dragonrider ausruhen, nicht ich.

Also musste ich mich jetzt dem Tino stellen. Und da schau an…ein wenig kann ich es doch noch. Mein Spiel, mein Sieg, mein Punkt. Bei Ranger gegen Lars und von-von, der für Klaus ins Spiel kam, gegen Willi sah es nicht so gut für uns aus. Beide Spiele gingen nach Baven. Einzig unser Herr Olsen war ausgeruht genug um gegen Danni einen weiteren Punkt für uns einzufahren. Naja, und bei den letzten vier Spielen war dann auch Herr Olsen derjenige, der uns den vierten und letzten Punkt holte. Endstand: 14:4 für die Bahnhof´s Crew.

Man sollte es realistisch sehen. Die Bahnhof´s Crew Absteiger aus der Bezirk, das All Star Team Aufsteiger aus der B-Liga. Naja, wie hoch können denn da die Chancen sein?! Relativ gesehen waren wir ja nicht Chancenlos. Teilweise haben uns die Bavener ja, außer bei mir, viele Chancen gegeben um zu checken. Aber genau da hapert es wieder einmal bei uns. Aber wie schon erwähnt, wir haben nicht zu null verloren. Und wer weiß, vielleicht geht ja doch noch was. Wenn nicht? Auch nicht schlimm. Zumindest haben wir gekämpft und zusammengehalten. Und auch das ein oder andere Mal unseren Spaß gehabt. Auch das gehört dazu. Nun dürfen wir am kommenden Samstag noch einmal nach Baven fahren und uns dem Na und… Team stellen. Ebenfalls Aufsteiger aus der B-Liga. Vielleicht geht da ja mal ein bisschen mehr für uns.

Bis dahin…schlagt euch tapfer

 

Spielbericht vom 15.09.2018 gegen Crazy Dart

Gefühlte hundert Jahre ist es her, dass wir gegen die Celler Mannschaft Crazy Dart antreten durften. Nun war es wieder einmal soweit. Durch eine Verknüpfung verschiedener, unglücklicher Zufälle sind die Crazy´s abgestiegen. Durch die gleiche Konstellation wie wir aufgestiegen sind. Und obwohl es doch die eine oder andere Veränderung in unseren Mannschaften gegeben hat, sind wir wohl doch noch die „Alten“ geblieben. Zumindest hatten wir an diesem Samstagabend dasselbe Problem. Mit Ach und Krach einen vierten Spieler auftreiben. Aber okay…beide Teams haben es geschafft und wir konnten loslegen.

Die Doppel bestritten Stefan und meine Wenigkeit gegen Stefan und Tobi. Sang und klanglos gingen wir unter und somit hatten die Celler ihren ersten Punkt. Olsen stellte sich, mit Willi an seiner Seite, dem  Pumuckel und dem Frank. Wenigstens zeigten die Beiden dem Gegner die Stirn und verloren erst im dritten Satz. Klare Führung für die Crazy´s.

Die Einzelspiele verliefen auch nicht besser für uns. Während Stefan und ich erneut widerstandslos gegen Tobi und Stefan verloren, erkämpften sich Olsen und Willi gegen Frank und Pumuckel zumindest einen Satz. Nachdem Ich gegen Tobi, Stefan gegen Stefan und Willi gegen Pumuckel erneut verloren haben und ich schon mit einer zu null Niederlage gerechnet hatte, holte Herr Olsen den ersten Punkt für uns. Yess…nicht zu null. Trotz allem sah es nach der ersten Hälfte nicht wirklich gut für uns aus. Die Wahrscheinlichkeit einen 1:9 Rückstand aufzuholen lag an dem Abend bei minus 150%…….egal. Weiter kämpfen (auch wenn es nicht so aussah, zumindest was mich betrifft)..

Kurz und Schmerzlos holten sich Pumuckel, Frank und Tobi die nächsten Punkte. Und wieder war es Olsen der uns einen weiteren Punkt holte. Von den letzten vier Spielen gingen zwei weitere Punkte an die Celler. Olsen hielt seine „schlechte Phase“ aufrecht und holte seinen dritten Punkt. Naja, und auch meine Wenigkeit durfte einen Punkt holen. Obwohl ich der Meinung bin, dass Frank sich bereits im Vorfeld schon selber geschlagen hat. Aber diesmal gehe ich da nicht weiter drauf ein… Am Ende stand es dann 4:14 für die Jungs von Crazy Dart. Kein hart verdienter Sieg, aber ein verdienter.

Und die Crazy´s haben super Spiele hingelegt. Stefan, der trotz Verletzung gespielt hat, legte gleich zwei 180er vor. Da möchte ich gar nicht wissen, was er mit gesundem Arm alles trifft. Tobi ebenfalls eine 180. Geklingelt hat es eh ständig, war ja schon fast nervig 😉 .  Jaaaa….eine starke Mannschaft sind die schon. Aber auch unser Olsen hat bewiesen dass er trotz „schwacher Phase“ kämpfen und siegen ( 2x gegen 180 ) kann. Sogar in der 6. Runde ( 16 darter ). Jawohl….muss ja mal erwähnt werden. Unser Stefan konnte zumindest Spielerfahrung sammeln. Dafür das er erst sein zweites Ligaspiel absolviert hat. Naja, und unser Willi hatte sich ja (übrigens unerlaubter Weise) ein Jahr Freizeit gegönnt. Da kann man nicht viel erwarten, jedenfalls nicht bei so einem Gegner. Tja, nur ich, ich hab Arbeitsverweigerung gemacht. Nicht absichtlich, aber wirklich gewehrt hab ich mich ja nun wirklich nicht. Aber, ich glaube ich habe einen neuen „Freund“ gefunden. Nettes, sympatisches Kerlchen, der Stefan aus Celle. Da freu ich mich doch schon auf das Rückspiel. Auch in der Hoffnung noch ein paar andere Crazy´s dann anzutreffen. Als nächstes steht dann Baven mit der Bahnhofscrew auf dem Plan. Auch eine alteingesessene Mannschaft. Wir werden sehen….bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne Woche und bleibt stets gut gelaunt.

 

Danke Sascha für das Foto….

 

16.09.18: Deutlicher Sieg über das All Star Team

Geschrieben von Crazy Dart

Lange musste man auf ein Duell gegen das All Star Team warten. Die Konstellation der vergangenden Saison machte ein Spiel mal wieder möglich. Beide Teams konnten mit nur 4 Spielern antreten. Schade aber man war spielfähig. Also in Munster angekommen und ein wenig eingeworfen. Dann sollte es auch schon losgehen. In den Teamspielen durften Stefan/Tobi gegen Lieschen/Stefan ran. Das Spiel war eigentlich nie in Gefahr und somit ging der Punkt auch an uns. Das zweite Team Pumukel/Frank machte es gegen Willi/Olsen mal wieder spannend. Ein sicherer erster Satz reichte nicht um sorgenfrei zu sein. Ein deutlicher Vorsprung wurde nicht ins Ziel gerettet und somit musste der dritte Satz entscheiden. Aber in diesem Satz hatten die beiden die glücklicheren Darts parrat und siegten. Mit 2:0 ging es in die erste Einzelrunde. Tobi und Stefan machten da weiter wo sie bravurös im Doppel aufgehört haben. Beide brachten ihre Spiele zu null nach Hause. Frank und Pumukel hatten da schon mehr zu tun. Zwar führten beide aber keiner brachte es fertig auch den zweiten zu holen. Ein starker dritter Satz von Olsen und Pumukel zeigte das es eine enge kiste war. Pumukel konnte sich am Ende aber durchsetzten. Auch Frannk siegte 2:1 gegen Willi. Somit ein starkes 6:0 nach der ersten Runde. Stefan vs Stefan hieß es im zweiten Durchgang und Stefan gewann  Unser Stefan zeigte zwar ein paar wackelige Darts aber er glich sie schnell wieder aus. Auch eine 180 war von ihm zu sehen. 2:0 für ihn. Tobi war gegen Lieschen schon eine Bank. Der erste Satz noch ausgeglichen aber im zweiten machte er schnell aus und siegte ebenfalls mit 2:0. Pumukel spielte solide und gewann gegen Willi verdient. 9:0!! Frank war aber der Meinung das man so nicht gewinnen sollte und verlor gegen Olsen. Somit 9:1 zur Halbzeit. Pumukel,Frank und auch Tobi ließen nichts mehr anbrennen und siegten auch in ihren dritten Spielen glatt. Stefan zeigte seine zweite 180 an diesen Abend. Gegen Olsen reichte es aber nicht zum Sieg. Im letzten Durchgang war Pumukel ganz sicher und checkte sofort. 2:0 vs Stefan, damit holte er alle 4 Punkte. Frank machte seine Prophezeiung war und verlor gegen Lieschen glatt. Zum Abschluss sollten nochmal zwei Punkte her. Stefan schaffte es auch gegen Willi zu gewinnen. Doch Tobi hatte seine Probleme mit Olsen. Zwar zeigte auch er eine 180 doch zum Sieg langte es nicht und Olsen holte seinen dritten Punkt an diesem Abend. Am Ende stand ein hochverdienter 14:4 Erfolg auf der Habenseite. Ein großer Dank geht an unseren beiden Frauen die im Hintergrund (von zu Hause und aus weiter Ferne) die Daumen drückten. Ebenfalls ein riesen Dank an Stefan der trotz Verletzung zur Verfügung stand und alles gab. Bei dem All Star Team bedanken wir uns für das faire Spiel. Schön wenn man sich so lange kennt und dann mal wieder sieht. Wir freuen uns auf das Rückspiel 🙂

 

Spielbericht vom 08.09.2018 gegen den DC Vikings I

 

Am vergangenen Samstag habe ich mit meiner kleinen, kuscheligen, blauen Knutschkugel das Mannschaftstaxi gespielt und meine Jungs, Olsen, Enrico und Jan, zum Spiel nach Eversen eingesammelt. In solchen Momenten bin ich immer froh der Fahrer zu sein. Mein Platz war mir sicher und ICH hatte ja genug Platz ohne zu viel Körpernähe. Aber Platz ist in der kleinsten Hütte und das zeigt sich ja auch in der Spielstätte der Vikings. Vorbereitung ist halt alles. Dort angekommen warfen sich die Vikings schon ein. Obwohl wir gar nicht so spät waren. Der frühe Vogel usw.…dieser kann mich ja mal am Allerwertesten. Kaffee ist viel wichtiger. Und deswegen richtet sich mein Dank auch zu allererst an Stefan Wellmann. Dieser hat nämlich dafür gesorgt, dass ich nicht unterversorgt bleibe. Vielen lieben Dank, lieber Stefan. Du hast diesen Abend ein klein wenig die Welt gerettet. Zumindest meine.

So, nun aber zum Spielverlauf. Da wir ja nur zu viert an den Start gehen konnten, ersparten wir uns das Geld zum Ausspielen. Macht ja auch keinen Sinn….also würfelten wir die Doppelpaarungen aus und meiner einer erhielt Olsen als Doppelpartner. Also zogen Stony und Ranger zusammen in den Kampf. Diese beiden traten gegen Nico und Michael an. Und der Würfel hatte Recht, sie haben ihr Ding gemeistert und für uns den ersten Punkt geholt. Olsen und ich hatten Heiko und Ulf. Und obwohl wir uns nicht wirklich kampflos zeigten, mussten wir dennoch den Punkt an die Beiden abgeben. Und wieder einmal ging es 1:1 in die Einzelspiele.

Diese begannen Nico gegen Stony und Michael gegen Ranger. Stony hat sich gegen Nico bereits den ersten Satz geholt. Ebenso am Gerät nebenan unser Ranger. Als hätten sie sich abgesprochen, gaben beide auch den zweiten an den Gegner ab. Während sich Stony im dritten Satz gegen Nico durchsetzen konnte und den Punkt holte, musste sich Ranger gegen Michael geschlagen geben. Olsen hatte Ulf als ersten Einzelgegner. Souverän setzte er sich auch durch und holte uns den Punkt in einem 0:2 Sieg. Ich musste mich währenddessen gegen Heiko durchsetzen. Klappte auch im ersten Satz ganz gut. Allerdings wehrte sich Heiko im zweiten vehement und ich musste ihm den Satz überlassen. Aber ich wollte diesen Punkt. Und im zweiten, mit etwas Glück auf meiner Seite, bekam ich ihn auch. Gegnertausch. Ranger hatte nun Nico als Gegner. Und Nico setzte sich konsequent durch. Wieder nicht kampflos, aber Ranger musste seinen Punkt 2:0 hergeben. Stony hingegen holte sich, nach verlorenem ersten Satz, den zweiten. Sogar, theoretisch, mit einem 170er Check. Naaa guut….er hat dafür sechs Darts gebraucht. Aber er hat einen Bull´s Eye Check gemacht. Jawohl…das muss erwähnt werden. Schade nur, dass sich Michael davon unbeeindruckt gelassen hat. Dieser holte sich dann nämlich im dritten Satz den Punkt. Nun durfte ich gegen Ulf spielen und auch mir überließ er den Punkt 0:2. Olsen quälte sich gegen Heiko ab. So hatte ich jedenfalls das Gefühl. Und obwohl unser Olsen kämpfte (ich glaube fast mehr mit sich selber als gegen den Gegner) musste er sich 2:1 geschlagen geben. Somit hatten wir die Halbzeit und einen Zwischenstand von 5:5 erreicht. Es bleibt also noch alles offen…Sieg, Niederlage uuuund….nein, das spreche ich lieber nicht aus.

Weiter geht´s. Zum Auswechseln hatten wir ja keinen, und auch bei den Gegner war kein Auswechselspieler in Sicht, also ging es in der Startformation weiter. Nachdem ich so schön gegen Ulf gewonnen hatte, holte mich Nico schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Zack….2:0 Klatsche für Lieschen. Leider zog sich Olsens schwache Phase auch in die zweite Hälfte mit rein. Er musste sich einer 2:1 Niederlage gegen Michael hingeben. Ranger traf auf Ulf und bekam endlich den Lohn für sein gutes spielen. Im dritten Satz holte er sich den Punkt. Stony hingegen gab den Punkt an Heiko 2:0 ab. Also stand es 8:6. Und ich habe schon Pferde vor Apotheken…..nee…lieber nicht dran denken. Weiter kämpfen. Jeder Satz, jeder Punkt zählt. Olsen hatte zum Schluss Nico und ich musste mich noch gegen Michael zur Wehr setzten. Olsen hatte ein wenig mehr Pech als ich. Er verlor 2:1. Ich hatte ja das Glück, dass Michael nicht gegen Frauen spielen kann. Satz eins ging gleich auf mein Konto. Damit es nicht gleich so auffällt, holte sich Michael den zweiten. Den Dritten und damit das Spiel, bekam wieder ich. Gott sei Dank bin ich eine Frau.* Zwischenstand: 9:7….noch zwei Einzel und für mich stieg die Spannung. Stony musste noch gegen Ulf antreten. Kurz und schmerzlos holte sich Stony unseren achten Punkt. IIIRRRRGGHHHH…..Ranger spielte desweilen noch gegen Heiko. Und Ranger hatte Pech. Heiko wollte den Sieg und bekam ihn auch. Somit erreichten wir einen Endstand von 10:8. Und ganz ehrlich??? Wenigstens kein Sudden Death.

Nochmal ganz ehrlich?? ICH habe mit diesem Ergebnis nicht gerechnet. Hey…wir haben acht Punkte geholt. Mehr als ich zu hoffen gewagt habe. Nicht, dass ich es uns nicht zugetraut habe. Aber unsere letzte Saison in der A-Liga liegt ja auch schon ein wenig her und es hat ja auch einen Grund warum es die letzte war und es gedauert hat wieder aufzusteigen. Ich bin da ja Realist. Aber ich freue mich über jeden Punkt, jeden hohen Score und vielleicht auch mal ein High Finish. Ranger tat mir ehrlich gesagt am meisten leid. Er hat mehr als nur gegen die Gegner gekämpft. Viel Pech auf Doppel gehabt und dann auch noch nicht ganz fit im eigenen Körper. Aber er kam mit. Und er kämpfte. Und er hat im Doppel mit Stony gewonnen und ein Einzel gewonnen. Olsen kämpfte gegen sich selber, glaube ich zumindest. Und ich kenne das Gefühl. Dart spielt sich halt zwischen den Ohren ab. Zu den Vikings kann ich nur noch sagen: ihr habt Pech…ich mag euch. Es hat viel Spaß gemacht und ich freu mich schon aufs Rückspiel. Als nächstes treffen wir uns mit Crazy Dart. Noch so eine Mannschaft die viel Pech hat, euch mag ich nämlich auch.

Bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne Woche…

 

*dies ist nicht persönlich gemeint und ich möchte Michael damit auch nicht angreifen (zumal er es ja nicht selber gesagt hat, allerdings hat er es auch nicht dementiert). Nach fast 20 Jahren Dart kann ich es nur nicht mehr hören. Ja, ich bin eine Frau. Wenn auch kein Mädchen. Aber vor dem Board, vor dem Gerät bin ich ein Gegner. Hoffe ich zumindest. Ich möchte halt nur nicht auf das „Geschlecht“ reduziert werden. Ich reduziere auch niemanden auf sein Geschlecht, seine Körpergröße oder Körperform oder auf sonst irgendwas. Leute, lasst uns Dart spielen und nicht streiten oder ähnliches. Nur wer mich kennt und mir so was sagt muss halt mit einer Gegenreaktion rechnen. Ist wirklich nicht böse gemeint und ich bin auch nicht böse darüber. Ich wäre auch nicht böse gewesen, wenn ich verloren hätte. Wer das Spiel beobachtet hat, würde wissen, dass Michael sehr wohl auch gegen Frauen darten kann. Kampflos oder widerstandslos hat er nämlich nicht verloren. Letzten Endes hätte ich sogar noch meinen Spaß gehabt, wenn er gewonnen hätte. Dann hätte ich den Spieß umgedreht. Also…gesagt, reagiert, abgehakt. Zumindest von meiner Seite.