Frühjahr 19

Spielbericht vom 10.05.2019 gegen Phönix 12

Rückrundenspiel gegen Phönix 12. Ranger sammelte Willi und Olsen ein und meine Wenigkeit nahm den Jan mit nach Wietzendorf. Phönix 12 nahm uns in Empfang und schon konnte es losgehen.

Willi und Jan trafen im Doppel auf Uwe und Jupp. Nachdem sich die Jungs den ersten Satz geholt hatten, überließen sie Satz zwei und drei dem Gegner. Ranger und Olsen machten es ihnen gegen Rathsmann und Manni gleich. Fast wie gewohnt gingen wir also mit einem 0:2 Rückstand in die Einzel.

Eröffnet haben Uwe gegen Willi und Jupp gegen Jan. Obwohl sich Willi echt tapfer geschlagen hat, unterlag er dennoch 0:2. Jan hingegen holte sich unseren ersten Punkt und für sich einen Kinderriegel. Als hätte Jan den Knoten gelöst, sicherten sich Ranger und Olsen ebenfalls ihren Punkt. Obwohl Ranger den ersten Satz abgeben musste. Jan gewann erneu 2:0 gegen Uwe. Willi holte sich zwar den ersten Satz gegen Jupp, gab allerdings den Punkt im dritten doch ab. Und auch Ranger und Olsen konnten sich nicht noch einmal durchsetzen. Trotz des Widerstandes den Ranger dem Manni leistete. Es reichte nicht aus. Aber es sah zur Halbzeit gar nicht so schlecht für uns aus, wie gewohnt. Immerhin hatten wir einen Halbzeitstand von 6:4 erreicht.

Olsen traf nun auf Uwe. Und was soll ich sagen. Olsen machte den ersten Satz echt spannend. Er lag weit zurück, während Uwe bereits das checken übte. Sämtliche Energiereserven zusammengekratzt, alles an Konzentration gebündelt und schon checkte unser Herr Olsen den ersten Satz mit 92. Nicht schlecht, er hätte wohl auch keine weitere Chance in diesem Satz gehabt. Zur Belohnung holte er sich dann noch Satz zwei und unseren fünften Punkt. Unterdessen musste sich Ranger einer 2:0 Niederlage hingeben. Während sich Willi auf meiner Bank breit machte, musste ich für ihn in die Schlacht ziehen. Da Jan gegen Rathsmann spielte, hatte ich auch gleich als ersten Gegner Manni. Jan lieferte sich einen Dreisatz, musste sich aber geschlagen geben. Naja, und ich hätte sitzen bleiben können. Manni hat das auch ohne mein zu tun sehr gut gemeistert. Somit hatten die Wietzendorfer bereits neun Punkte, und die einzige Chance die wir noch hatten, schien selbst mir unvorstellbar (obwohl ich ihn sogar kommentarlos hingenommen hätte). Jupp gab dann noch netter Weise seinen Punkt an Olsen ab. Leider verlor Ranger den dritten Satz gegen den eingewechselten Siggi und die Niederlage war beschlossen. Wenigstens doch kein Sudden Death. Zu guter Letzt wechselte sich der Tobi noch ein. Ist klar, die anderen hatten ja bereits die ganze Arbeit schon erledigt. Nun denn….er holte gegen mich, die ja eigentlich gar nicht wirklich mitgespielt hat, den elften Punkt. Nur den Jan, der Jan gönnte dem Manni nicht den letzten Punkt. Den wollte er haben und bekam ihn auch. Somit hatten wir zumindest einen Endstand von 11:7 erreicht.

Ich kann euch nur sagen, ich bin froh wenn diese bescheidenen Saison endlich vorbei ist. Auch wenn ich jedem einen Sieg gönne, uns auch. Und das gemeinste an der Sache ist ja, ich kann niemanden anderes dafür verantwortlich machen als uns selber. Da hat man schon einiges zu verarbeiten. Über die Herren von Phönix 12 brauche ich eigentilch nichts mehr zu sagen. Wer jemals dort gespielt hat, egal welches Team man gerade vorm Gerät hat, hat eine Garantie auf einen angenehmen und lustigen Abend. Und auch wenn man selber manchmal nicht so gute Laune hat, was sogar mir mal passieren kann, hält man damit nicht lange durch. Was mich persönlich betrifft, hatte ich mal erwähnt, dass ich im übertragen Sinne ein Diesel bin. Brauche etwas um warm zu werden und dann ist meistens das Spiel vorbei. Nun ja, bin ja ein älterer Jahrgang, diesmal brauche ich wohl die gesamt Saison. Und, was noch schlimmer ist, mein Team macht mit. Dabei bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich stolz sein soll, weil sie mit mir mitmachen oder sauer sein soll, weil sie mir nicht widersprechen. Verflixt nochmal, ein neuer Konflikt in meinem Kopf. Nun gut, daran werde ich auch arbeiten. Kommendes Wochenende ist mal spielfrei. Da hab ich dann ja genug Zeit. Den Erfolg, oder Misserfolg, werden wir dann wohl am 24.05. gewahr, wenn ich mit meinen All Stars nach Schneverdingen fahre. Ich werde berichten…

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche und bleibt anständig.

Spielbericht vom 04.05.2019 gegen die Nobody´s

An diesem Samstag nahmen wir, ausnahmsweise weil die Nobody´s höflichst angefragt hatten (manchmal klappt das ja), bereits um 18 Uhr unsere Gegner in Empfang. Und ob ihr es glaubt oder nicht, diesmal (wahrscheinlich auch nur ausnahmsweise) waren von uns sogar 6 Spieler anwesend. Herr Olsen bekam Enrico, Diana, Floh und Tobias (der Wetterbedingt ein wenig zu spät da war) noch zum spielen animiert. Die Nobody´s traten mit Albert, Thomas, Tobi, Siegfried und dem Markus an.

Nach dem Highscore ging es mit den Doppeln los. Herr Olsen musste sich mit meiner Einer gegen Albert und Thomas stellen. Was ganz gut lief. Immerhin konnten wir uns den ersten Punkt 2:0 sichern. Ranger und Diana traten gegen Tobi und Siegfried an. Naja, leider konnten sie sich nicht durchsetzten und gaben den Punkt 0:2 ab. Und schon ging es mit den Einzelspielen weiter.

Ich durfte mir gleich eine 0:2 Klatsche von Albert abholen. Nun denn….wer sein Doppel nicht trifft , verliert. Olsen hingegen holte sich seinen Punkt 2:0 von Thomas ab. Ranger setzte sich im 2. Satz gegen Tobi durch, konnte aber den dritten Satz nicht für sich entscheiden. Diana unterlag Siegfried ebenfalls 0:2. Gegen Thomas konnte ich mich dann doch, dank seiner Geduld, mit einem 2:0 Sieg durchsetzten. Nicht schön, aber ein Punkt. Olsen lieferte sich mit Albert einen Dreisatzkampf und musste sich dennoch geschlagen geben. Und auch Ranger und Diana gaben ihre Punkte beide zu Null an den Gegner ab. Schon war die Halbzeit erreicht und ein Stand von 3:7 erreicht.
Motiviert noch das Beste rauszuholen, ging ich gegen Siegfried ans Gerät. Und hey…ich konnte auf einmal darten. Zwei Sätze, keine 10 Runden und ich hatte unseren vierten Punkt sicher. Es sind ja die kleinen Dinge die zählen. Und auch Olsen setzte sich gegen Tobi durch und holte den fünften. Ranger und Diana setzten sich zur Ruhe und überließen Floh und unserem Tobi das Feld. Obwohl sich beide tapfer gegen Thomas und Albert schlugen, mussten sie sich beide im dritten Satz geschlagen geben. Nach meiner Verausgabung gegen Siegfried musste ich mich fast wehrlos gegen Tobi 0:2 geschlagen geben. Gut gespielt hat er. Olsen holte sich noch seinen letztmöglichen Punkt bei Siegfried ab und somit hatten wir sechs Punkte. Floh unterlag dann noch Albert mit 0:2 und unser Tobi holte doch noch den siebten Punkt für uns. Also endete das Spiel 7:11 für die Nobody´s.

 

In der Hinrunde noch auf Augenhöhe im Sudden Death verloren, sah es diesmal nicht besser aus. Und trotzdem findet man immer noch ein wenig Spaß dran. Naja, wohl eher Sarkasmus und Ironie, aber Spaß macht es trotzdem. Und sie sind ja auch nicht zu unterschätzen, die Nobody´s. Nun gut, sie haben den Klassenerhalt geschafft und unsereins versucht jetzt nicht noch schlechter auszusehen. Auch wenn der Abstieg nicht mehr zu vermeiden ist. Jeder Satz zählt. Naja, machen wir das Beste draus. Die nächste Chance liegt in Wietzendorf. Ausnahmsweise mal auf einen Freitag….oh je.

Bis dahin schlagt euch tapfer……

Spielbericht vom 27.04.19 gegen die Dart Hunters

Nun ja, nach einer nicht so wirklich erfolgreichen Hinrunde starteten wir am vergangenen Samstag die Rückrunde gegen die Dart Hunters aus Walsrode. Nachdem wir dann doch noch einen vierten Spieler gefunden hatten, erwarteten Olsen, Diana, Willi und meine Wenigkeit die Walsroder. Ziemlich spät, aber immerhin noch pünktlich, trafen sie dann ein. Und ich dachte schon, und nein, es war keine Hoffnung, sie hätten uns vergessen. Haben sie aber nicht. Panzer fuhr mit Leon, Hoopsi, Locke, Ladi und der Heidi ein. Highscore erübrigte sich auf unserer Seite und somit gingen wir mit den Doppelspielen an den Start.

Olsen und Diana trafen auf Leon und Hoopsi. Willi musste sich mit mir Locke und Panzer stellen. Und…was soll ich sagen….ganz schnell gingen die ersten beiden Punkte an die Dart Hunters. Ach ja…lieber kein Kommentar.

Die Einzel begannen Olsen gegen Leon und Diana gegen Hoopsi. Während sich Diana 0:2 geschlagen geben musste, holte Olsen uns einen Punkt. Yes…schon mal nicht zu null. Willi traf als erstes auf Locke. Auch dieser Punkt ging an Walsrode. Ich musste mich Panzer entgegenstellen. Naja, was man so entgegen stellen nennt. Obwohl mir Panzer doch richtig viel Zeit ließ um mich noch runter zu spielen und sogar noch ein paar Mal versuchen ließ mein hart erkämpftes Doppel zu treffen…..es half alles nichts. Er musste das Ding ausmachen. Vielleicht würden wir sonst jetzt noch spielen. Und auch die anderen vier Einzelspiele gingen souverän zu null an die Dart Hunters. Ich mag das gar nicht ausschmücken. Da gibt es nix auszuschmücken. Zur Halbzeit ein Stand von 1:9!!!! Halloooo…All Stars…was da los???

Zweite Halbzeit. Olsen traf auf Panzer. Und…juhuu…Olsen holte sich den ersten Satz. Naja…und gab die letzten beiden wieder ab. Aber egal….ein Satz auf unserem Konto. Diana unterlag Locke erneut 0:2. Nun gönnte sich Panzer den Luxus und wechselte Gerd für Leon ein. Vielleicht auch besser so. Der arme Bengel hatte nicht mal mehr die Kraft, eine Kümmerling Flasche aufzudrehen (Sorry, Leon!! Aber ich konnte es mir nicht verkneifen zu erwähnen 😉 ) Also spielten jetzt Willi gegen Hoopsi und ich durfte gegen Gerd antreten. Willi hielt den Stand von 0:2 aufrecht. Ich hingegen durfte 2:1 gegen Gerd gewinnen. Und einen zweiten Punkt holen. Mir schwirrte Hoopsi´s Kampfansage durch den Kopf. Von wegen, in der Rückrunde gibt es keine vier Punkte. Ein wenig Angstschweiß trat mir da schon auf die Stirn. Ich hasse es, anderen auch noch Recht zu geben. Erneut gönnte sich Panzer den Luxus des Auswechselns. Locke überließ Heidi den Rest und diese musste dann gleich gegen Olsen antreten. Und Olsen holte Punkt drei. Diana hatte gegen Panzer keine Chance und verlor 0:2. Nur noch die letzten beiden Spiele….und bislang nur drei Punkte. Willi gegen Gerd, meine Wenigkeit gegen Hoopsi. Und Hoopsi gönnte mir/uns den vierten Punkt tatsächlich nicht. Fast Widerstandslos unterlag ich 0:2. Alle Last lag jetzt auf Willi. Und Willi machte es. Der vierte Punkt war geholt. Ätschi Bätsch, Hoopsi. Doch vier Punkte geholt. (*Zungerausgestreckt*) Endstand: 4:14

Ach ja…bei der bescheidenen Hinrunde, was will man da in der Rückrunde schon erwarten. Wenn es nicht so traurig wäre…aber Jammern hilft nix. Also ein wenig Sarkasmus und Ironie, meine Lieblingssprache, und das Ganze wird mit einer Portion Humor trotzdem zum Spaß. Und den hatten wir trotz allem. Das macht doch das Ganze ein wenig erträglicher. Die Gegner können ja letztendlich auch nichts dafür, dass wir uns keinen Luxus leisten können. Oder aber, dass sie einfach mehr Glück hatten als wir. Wenn wir ein wenig mehr mitgespielt hätten, und nicht nur anwesend gewesen wären, wäre das Spiel vielleicht ein wenig anders ausgegangen. Aber bei den All Stars herrscht im Moment starke Arbeitsverweigerung. Und das nicht nur bei den anwesenden Spielern. Aber das ist wohl ein internes Thema. Nun, ich denke wir werden den Abstieg nicht mehr abwenden können. Allerdings liegt es wohl doch in unserer Macht, es nicht ganz so eindeutig aussehen zu lassen. Also warten wir das kommende Wochenende ab. Dann erwarten wir die Nobody´s. Die waren bislang wenigsten so kulant uns einen Punkt zu gönnen. Wir werden sehen.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Walpurgisnacht. Ich versteck mich lieber, bevor ich verbrannt werde. Mit Glück steh ich dann am Samstag wieder zur Verfügung. Wenn ihr nichts mehr von mir lest, war ich zu langsam.

Spielbericht vom 06.04.209 gegen DC Vikings

Nun ja, erneut zu viert und diesmal ohne Capitano Olsen fuhr ich zusammen mit Floh und Willi nach Eversen. Dort wartete bereits Tobias auf uns und natürlich der DC Vikings. Nachdem auch wir uns ein wenig einwerfen durften und der Plan vorbereitet war, ging es mit den Doppelspielen los. Tobias und Willi traten gegen Nico und Stefan an. Trotz Gegenwehr der Vikings holten sich die beiden den Punkt 0:2. Meiner Einer spielte mit Floh zusammen gegen Heiko und Michael. Naja, dank meiner Doppelschwäche und Unachtsamkeit durften sich die Vikings den Punkt gut schreiben. Also ging es 1:1 in die Einzelspiele.

Tobias hatte als erstes Nico. Und dieser zeigte ihm auch gleich, warum er A-Liga spielt. Mit einer 180 und Check nach 13 Darts durfte sich Nico verdienter Weise den Punkt gut schreiben. Willi hingegen zeigte Geduld im Spiel gegen Stefan und auch er durfte sich den Punkt 0:2 gut schreiben. Floh zeigte im Spiel gegen Michael, dass auch er darten kann. Leider hatte er nicht so viel Glück und musste seinen Punkt abgeben. Tja, mein erstes Spiel war dann gegen Heiko. Dieser hatte einen nicht so guten Start und ich wusste es, diesmal zumindest, auszunutzen und gewann dann doch 0:2. Nun traf unser Willi auf Nico. Und ich muss ehrlich gestehen, mit dem Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Was auch immer in dem Spiel mit Nico los war, auch Willi war skrupellos genug es auszunutzen und holte sich seinen Punkt 0:2. Respekt. Auch Tobias holte sich seinen Punkt, diesmal gegen Stefan. Mein Spiel gegen Michael…seufz…wenn das blöde Doppel nicht wäre. Nicht ganz wehrlos, aber wohl machtlos, gab ich den Punkt im Dritten Satz ab. Auch Floh musste sich gegen Heiko geschlagen geben und somit war der Punkteausgleich zur Halbzeit wieder geschaffen. 5:5 ging es in die zweite Hälfte.

Die Vikings wechselten aus. Stefan ging und überließ Ulf den Rest. Nachdem ich mich noch ein wenig versucht habe gegen Nico durchzusetzen, was allerdings im dritten Satz scheiterte, Holte sich der frisch eingewechselte Ulf ebenfalls seinen Punkt bei Floh ab. Und auch Willi und Tobias ergaben sich widerstandslos gegen Michael und Heiko. Die letzten vier Einzelspiele sahen nicht rosiger für uns aus. Einzig Tobias holte uns gegen Michael noch einen Punkt. Somit war die zweite Hälfte kurz und schmerzlos für uns abgehakt und eine erneute Niederlage von 12:6 muss jetzt psychologisch verarbeitet werden.

Es war schon ärgerlich. Wir waren ja nicht chancenlos. Macht das Ergebnis aber nicht erträglicher. Einige von uns haben sich doch stärker gewehrt als vielleicht vermutet. Gescheitert sind wir letztendlich am Doppel. Woran auch sonst. Dann kommen noch die Checks der Vikings hinzu. Heiko sein 102 Check zum Beispiel. Oder wer rechnet in der A-Liga, nicht das ich hier irgendwen denunzieren will, mit einem 13 Darter?! Na…und das Beste war doch dann das Kompliment an mich von meinem lieben Teamkameraden Kai „Willi“ Wetzig. Zitat: „Für eine Frau hast Du doch gar nicht schlecht gespielt.“ Vielen lieben Dank nochmal dafür. Seufz…und das ohne Kaffee. Aber da ihr ja nichts in den Nachrichten gehört habt, konnte ich doch einigermaßen damit umgehen. Nun heißt es erst mal Osterpause. Obwohl ja am kommenden Samstag für uns das Pokalspiel gegen Tripple jar nischt. Naja…wenn sie ihrem Namen gerecht werden, kann ich für uns nur hoffen, dass es sich auch aufs Doppel bezieht. Warten wir ab. Bis dahin euch allen eine schöne Woche, frohe Ostern und schlagt euch tapfer.

Spielbericht vom 30.03.2019                      All Star Team – die Schneverdinger

Samstagabend….es ist wieder einmal so weit. Heimspiel gegen die Schneverdinger stand an. Beim Training noch 7 Mann zur Verfügung, konnten wir dennoch nur mit 4 antreten. Jaaa….so ist das. Also hieß es für Olsen, Ranger, Willi und meiner Wenigkeit Augen zu und durch. Auch die Schneverdinger traten zu viert an. Jens, Olaf, Sven und die Sabrina.

Im Doppel traf ich mit Willi zusammen auf Jens und Olaf. Der erste Satz verlief recht schleppend für uns. Er ging auch an den Gegner. Und obwohl wir uns im zweiten zusammen rissen und diesen auch für uns holen konnten, ging der erste Punkt an Schneverdingen. Auch Ranger und Olsen konnten Sven und Sabrina nichts gegen wirken und gaben den Punkt 0:2 ab.

Im Einzel gegen Jens lief es nicht besser bei mir. Also ging auch dieser Punkt an den Gegner. Willi hingegen wehrte sich noch ein klein wenig und gab seinen Punkt widerwillig 1:2 an Olaf ab. Wohlbemerkt das dieser Punkt erst in der 21 Runde zustande kam. Bei unserem Ranger sah es auch nicht viel besser aus. 0:2 Niederlage gegen Sven. Herr Olsen holte dann doch gegen Sabrina unseren ersten Anstandspunkt. Knoten gelöst?? Nix…auch die nächsten Spiele gingen auf das Konto der Schneverdinger. Ich hatte mit Olaf das Vergnügen. Leider unterlag ich ihm im Thema Ausdauer. Bis zur 23. Runde ließ er sich Zeit. Was für eine Folter. Willi zeigte auch gegen Jens Gegenwehr, aber auch diesmal reichte es nicht aus. Olsen gab seinen Punkt zu Null an Sven ab. Und jetzt war es Ranger, der den Anstandspunkt von Sabrina bekam. Somit war die Halbzeit recht schnell und ein Zwischenstand von 2:8 erreicht. Oha…nix gut.

Die zweite Hälfte fing dann mit erneuten Anstandspunkt von meiner Seite aus an. Vielen Dank an Sabrina. Willi musste sich gegen Sven nicht nur 0:2 geschlagen geben, nein, Sven musste ihm auch noch eine 180 um die Ohren hauen. Ranger legte sich jetzt ein wenig mehr ins Zeug und erzielte einen 2:1 Sieg gegen Olaf. Und auch Olsen erkämpfte sich einen erneuten Punkt. Diesmal gegen Jens. Sauber 85 gecheckt (T15/Tops), als ob er ein Großer werden möchte. Nun, die letzten vier Einzel verliefen dann wieder nicht so glänzend. Obwohl ich gekämpft hab wie ne Große, musste ich mich 1:2 gegen Sven geschlagen geben. Willi holte auch seinen Anstandspunkt bei Sabrina ab, aber es reichte nicht mehr aus. Ranger unterlag Jens 0:2 und auch unser Herr Olsen musste sich Olaf geschlagen geben. Zwar 1:2, aber geschlagen. Somit haben wir einen Endstand von 6:12 über uns ergehen lassen müssen.

Oh mann….was für ein Spiel. Auf beiden Seiten wurden richtig tolle Scores erreicht. 180, 174,162,140 usw. Leider war auf unserer Seite das Doppel-Problem. Und selbst bei solchen Spielen wie Willi gegen Olaf oder mein Spiel gegen ihn, waren wir nicht im Stande den Punkt zu holen. Sind wir doch mal ehrlich. In der A-Liga 21 oder 23 Runden für einen Satz zu brauchen ist auf beiden Seiten kein gutes Bild. Derjenige der dann checkt ärgert sich weil er so lang gebraucht hat und die andere Seite weil sie es bis dahin nicht mal geschafft hat auszumachen. Kein schöner Sieg, aber ein Punkt. Wie der nachher zustande kam, stellt ja (außer mir vielleicht) keiner mehr in Frage. Dank Sabrina, die anstandshalber alle ihre Punkte an uns abgegeben hat, und auch Jens und Olaf die uns jeweils einen Punkt abtraten, haben wir nicht zu null verloren. Und, was mir wirklich wichtig ist zu erwähnen, Sabrina hat meinen Respekt für Ihre Niederlagen erhalten. Sie hat sich eingestanden, dass es am mangelnden Training und nicht wirklich freiem Kopf lag, hat es sogar mit Humor genommen. Klar könnte man jetzt sagen, sie hat ja trotzdem mit ihrem Team gewonnen. Stimmt ja auch. Aber man möchte ja auch seinen eigenen Teil zum Sieg dazu beitragen. Sie hat sich aber keine fadenscheinige Ausrede gesucht (Stein im Schuh, falsches Hemd, keine Glückssocke oder der BH der kneift). Nein, sie war ehrlich zu sich selber. Und dafür bekommt sie von mir Respekt. Schafft nicht jeder. Naja, und meine eigene persönliche Bilanz aus dem Spiel ist dann wohl: Doppel-Training bis zum umfallen. Ob es auch wirklich effektiv ist und etwas bringt, werden die kommenden Spiele zeigen. Noch ist ja nicht alles verloren….zumindest geben wir nicht auf. Also heißt es am kommenden Wochenende auf nach Eversen. Zu den Herren von den Vikings. Keine leicht zu lösende Aufgabe…aber nichts ist unmöglich. Und niemals kampflos. Bis dahin euch allen eine schöne Restwoche…..schlagt euch tapfer 😉

 

Spielbericht vom 23.03.2019                                  All Star Team gegen Phoenix 12

Dritter Spieltag, erstes Heimspiel. Wir erwarteten Phoenix 12 aus Wietzendorf. An diesem Samstag schafften wir es tatsächlich mal mit sechs Leuten aufzufahren. Da kommt schon ein wenig Kampfgeist auf, um in die Startformation zu gelangen. Tobi, Floh, Herr Olsen und meine Wenigkeit schafften es. Diana und Willi kümmerten sich derweil um meine Notizen. Bei Phoenix 12 gingen Rathsmann, Manni, Jupp und Angstgegner Uwe an den Start.

Tobi und Floh hatten mit Rathsmann und Manni das Vergnügen. Nachdem sich unser Jungs den ersten Satz geholt hatten, mussten sie sich dennoch im dritten geschlagen geben. Herr Olsen hatte mit meiner Wenigkeit das Vergnügen gegen Jupp und Uwe. Im Teamwork schafften wir dann auch einen 2:0 Sieg und unseren ersten Punkt. Also gingen wir 1:1 in die Einzelspiele.

Tobi holte unseren zweiten Punkt mit einem souveränen 2:0 Sieg gegen Rathsmann. Floh hingegen gab seinen Punkt nicht weniger souverän an Manni ab. Genau wie meiner Einer seinen an Jupp abgab. Totale Arbeitsverweigerung meinerseits. Olsen hingegen ging hochmotiviert gegen seinen „Angstgegner“ Uwe an den Start und sicherte sich auch gleich den ersten Satz. Aber…naja, Satz zwei ging dann an Uwe. Nichtsdestotrotz holte sich Olsen im dritten den Punkt. Angstbewältigung abgeschlossen. Nun waren wieder Tobi und Floh dran. Diesmal musste Tobi den ersten Satz an Manni abgeben. Aber trotzdem holte er sich den Punkt. Floh hingegen unterlag auch Rathsmann 0:2. Somit war es bislang ein Nehmen und ein Geben bei der Punkteverteilung. Kein gutes Zeichen…. Nun hatte ich noch Uwe vor mir. Diesmal nicht so ganz kampflos erzielte er dennoch einen Sieg gegen mich. Und auch Olsen musste sich 1:2 gegen Jupp geschlagen geben. Schon hatten die Wietzendorfer sich einen Vorsprung von 4:6 ergattert.

Floh und ich überließen jetzt der Diana und dem Willi den Rest. Und auch der Phoenix-Tobi wechselte Uwe aus und setzte Siggi ein. Also durfte unser Tobi auch gleich gegen Siggi ran. Und holte sich erneut seinen Punkt. Diana musste sich Jupp stellen. Und wieder ging ein Punkt an Wietzendorf. Als wäre jetzt ein Stein ins Rollen gekommen, ging ein Punkt nach dem anderen nach Wietzendorf. Willi unterlag Manni 0:2, Olsen erkämpfte sich zwar einen Satz, aber auch das Spiel endete 1:2. Diana gab noch Siggi und Willi dem Rathsmann einen Punkt auf den Heimweg mit. Unser Tobi erzielte noch gegen Jupp einen Punkt, so als Trotzreaktion. Naja, zu guter Letzt setzte sich der Phoenix-Tobi noch ein. Allerdings holte sich Olsen dann doch noch den letztmöglichen Punkt. Damit hatten wir unser erstes Heimspiel 7:11 verloren.

Seufz…irgendwie ist das Glück nicht wirklich auf unserer Seite. So manches Ergebnis scheint eindeutig, aber der Schein trügt. Die Doppelschwäche unsererseits zieht sich wie Kaugummi. Aber, ich schenke Olsen seiner Aussage (letzte Saison sind wir auch schlecht gestartet und konnten die Klasse erhalten) einmal Glauben und gebe die Hoffnung nicht auf. Arbeitsverweigerung, Startschwierigkeiten (leider komme ich immer erst im Spiel an, wenn es schon vorbei ist) und Ablenkung sind da ja schon der ein oder andere Grund. Dann kneift die Unterhose, man hat einen Stein im Schuh (kennt man ja sogar von den Herren Profis) oder aber man hat die Glückssocken nicht gefunden. Jaaa….wenn der Bademeister nicht schwimmen kann…. Alles Wurscht. Wenn man das richtige Team hat, so wie ich, und den richtigen Gegner, so wie wir, dann kann sich auch mal daneben benehmen. Ob man vor dem Gerät nicht die gewohnte Leistung zeigt oder aber man mal wieder die Gusche nicht halten kann. Egal…Spaß gehört dazu. Und den hat man mit den Wietzendörflern (oder wie nennt man die Bewohner dort?????) immer. Egal von welchem Team sie kommen. Außerdem gibt es ja auch noch ein Rückspiel. Und wer weiß heute schon, wem was dann blüht. Erst mal geht die Saison weiter. Vielleicht haben wir ja kommenden Samstag gegen die Schneverdinger ein wenig mehr Glück. Oder mehr Arbeitswillen? Keine Ahnung…vielleicht fällt mir das ja noch ein. Bis dahin euch allen eine schöne Restwoche und schlagt euch tapfer.

 

Spielbericht vom 09.03.2019 gegen die Nobody´s

Auf ging es für uns am Samstagabend nach Winsen/Aller zu den Nobody´s. Die Aufsteiger aus der B-Liga waren für uns, bis auf eines, so ziemlich unbekannte Gesichter. Aber….wir sind ja offen für neues. Nachdem wir so sang und klanglos gegen die Dart Hunter´s vergangenen Samstag untergegangen waren, hofften wir zumindest diesmal nicht ganz so schlecht abzuschneiden. Aber wer kann das schon sagen…also berichten wir ein wenig. Mit Olsen, Diana, Willi und meine Wenigkeit wollten wenigstens das Beste draus machen. Erneut ohne Ersatz traten wir gegen Tobi, Siegfried, Albert und Thomas an. Diese hatten ja wenigstens einen Markus auf der Bank.

In den Doppelspielen trafen Albert und Thomas auf Olsen und Willi. Mit einem souveränen 0:2 Sieg holten die Beiden auch den ersten Punkt für uns. Wow…schon ein Punkt. Tobi und Siegfried mussten sich mit Diana und mir rumschlagen. Der erste Satz ging dann auch gleich auf deren Konto. Fast widerstandslos von unserer Seite. Der zweite Satz sah ganz gut für uns aus. Zumindest sorgte Siegfried dafür, dass wir etwas entspannter aufspielen konnten, da er ja ziemlich weit zurück lag. Als dieser dann aber mit einer 171 den Druck erhöhte sah ich mich gezwungen dann doch mein Doppel zu treffen. Naja, der Widerstand reichte leider nicht bis in den dritten Satz und wir gaben den Punkt ab. Also….1:1 in die Einzelspiele.

Diana hatte als ersten Gegner den Tobi. Nicht wirklich chancenlos musste sie sich 2:0 geschlagen geben. Ich hatte Siegfried, machte es ihm nicht so leicht, aber er setzte sich dennoch im dritten Satz durch. Tja, wer sein Doppel nicht trifft….Nun waren Olsen gegen Albert und Willi gegen Thomas dran. Olsen musste erst wieder den ersten Satz abgeben um den Punkt dann im dritten Satz zu holen. Willi hingegen schaffte dies in zwei Sätzen. Nun war Gegnertausch. Diana hatte nun Siegfried als Gegner und machte ihm das Leben etwas schwerer. Schade, dass sie sich nicht im dritten Satz durchsetzen konnte. Nachdem ich im ersten Satz mehr als nur geschwächelt hab, es grenzte tatsächlich an Arbeitsverweigerung, holte sich Tobi den ersten Satz. Wirklich schwer erkämpft von seiner Seite. Denn obwohl ich mehr als 200 Punkte zurück lag, gab er mir genug Zeit mir ein Doppel zu stellen bevor er dann doch checkte. Naja, es lag wohl auch mit am ersten Satz, dass er sich im zweiten und dritten nicht hat durchsetzen können. Mein Glück, mein Punkt. Auch Olsen und Willi tauschten die Gegner. Und wie schon bei gegen Olsen überließ Albert Willi seinen Punkt im dritten Satz. Und auch Thomas machte es wie im Spiel gegen Willi. Obwohl er mit 153 auftrumpfte blieb unser Capitano gelassen und holte Punkt 6 mit einem 0:2 Sieg. Also stand es 4:6 für uns. Aber das heißt ja noch lange nix.

Die Nobody´s wechselten. Thomas überließ dem Markus den Rest. Aber zuerst waren Tobi gegen Willi und Siegfried gegen Olsen an der Reihe. Grummel…beide Punkte gingen an die Nobody´s. Erneuter Spielstand Unentschieden. Ich unterlag Albert, der im Spiel gegen mich echt ungeahnte Kräfte entwickelt hat, glattweg 2:0. Und auch Diana gab ihren Punkt, nicht ganz so widerstandslos wie ich, an den frisch eingewechselten Markus ab. Somit lagen wir jetzt zurück. Menno. 8:6….da geht noch was. Dachten sich zumindest Olsen und Willi und holten noch jeweils einen Punkt gegen Tobi und Siegfried. 8:8…iiirrgghhhh….immer noch waren ja sämtliche Optionen offen. Und nur noch zwei Einzel. Diana hatte noch das Spiel gegen Albert vor sich. Und dieser hatte ja gegen mich schon aufgedreht. Und…er bekam den 9. Punkt. Zu dieser Zeit hatte ich mir gerade den zweiten Satz geholt und somit sind wir in den dritten gegangen. Spannung pur…bei mir lief nicht wirklich was. Aber es reichte aus. Ich kam auf mein Doppel, hatte auch mehrere Chancen drauf zu werfen und gecheckt. Yes…ich hab einen Punkt geholt. Und dann kam er. Der Blitzeinschlag! NEIN….Sudden Death. Und plötzlich wusste ich, was so unangenehm gerochen hatte. Grrr….ärgerlich. Aber unumgänglich. Jetzt jedenfalls. Also…der Rest nochmal die Darts ausgepackt und weiter ging es. Viel zu sagen gibt es darüber nicht. Die Nobody´s lagen vorn, wir schlichen so dahin, und sie holten sich den einzig möglichen Satz und somit den 10. Punkt zum Sieg.

Nun ja. Man (oder eher ich) kann ja  sagen was man will, über den Sudden Death. So ätzend wie er ist beschert er einem wenigstens einen Punkt. Besser als gar nichts. Letztendlich kann man es von vielen Seiten betrachten. Man hat ja bereits während des Spiels die Möglichkeit ihn zu umgehen. Man muss ja nur seine Spiele gewinnen. Sollte das nicht der Fall sein, egal aus welchem Grund, besteht darin immer noch die Möglichkeit es wieder auszubügeln. Aber…ich mag ihn trotzdem nicht. Ich komm dann eh nicht ins Spiel rein. Aber, wer kann schon Rücksicht auf das Leid eines Einzelnen nehmen. Trotz aller Umstände hatten wir dennoch einen recht angenehmen Abend. Die Nobody´s sind schon angenehme Leute. Der eine mehr, der andere weniger. Aber das tut nix zur Sache. Kaffee kochen können sie zumindest. Und bei den erschwinglichen Preisen darf es auch gern eine Kanne mehr sein. Nachdem wir unser erstes Spiel verloren hatten und es nun zum Sudden Death gebracht haben, kann es doch auch noch besser werden. Aber, ich lehn mich lieber nicht zu weit aus dem Fenster. Wer weiß schon was morgen passiert. Ausserdem neige ich zur Höhenangst. Kommendes Wochenende ist spielfrei und danach nehmen wir Phoenix 12 in unserer Ehrwürdigen „Baustellen“ Halle in Empfang. Bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne Zeit….schlagt euch tapfer….und bis die Tage

 

Spielbericht vom 02.03.2019 gegen die Dart Hunters

Nun war es endlich soweit. Juhuuu…Saisonauftakt Frühjahr 2019. Nachdem wir doch 4 Spieler zusammengekratzt hatten, sammelte ich meine „Jungs“ mit meiner kleinen, blauen Paula ein und fuhr nach Walsrode. Das allein ist schon immer ein Erlebnis. 4 Leute in meiner kleinen Knutschkugel…grins. Aber es sollte tatsächlich noch besser werden. Ein Erlebnis der anderen Art. Neue Spielstätte, alte bekannte Gesichter. Panzer und sein Trupp nahmen uns in Empfang und nachdem Herr Olsen noch das ein oder andere Detail zwecks Spielplan mit Panzer geklärt hatte (er kann da ja echt pingelig sein, unser Olsen) konnte es auch schon los gehen.

Im Doppel traten Fuzzy und Hoopsi (jaaaa….ich nehm die Spielernamen, die richtigen kennt ja kaum einer) gegen Olsen und Willi an. Locke und Panzer hatten das Vergnügen mit Ranger und meiner Wenigkeit. Ganz schnell zeigten die Dart Hunters ihr „Können“ und holten bereits die ersten zwei Punkte mit jeweils einem zu Null Sieg. Hm…ein nicht ganz so guter Start für uns. Also ab in die Einzelspiele. Die ersten beiden Einzel bestritten Fuzzy gegen Olsen und Hoopsi gegen Willi. Nun ja…auch das ging nicht sooo erfolgreich für uns aus. Einzig Willi konnte sich gegen Hoopsi einen Satz sichern. Die Punkte bekamen die Walsroder. Ranger hatte gleich zu Anfang Panzer als Gegner. Auch dieser Punkt ging an Walsrode. Locke durfte dann seinen Punkt an mich abtreten. Yes…schon mal ein Punkt für uns. Der Knoten gelöst. Hoffte ich…dachte ich. Aber erneut mussten sich Olsen und Willi 2:0 geschlagen geben. Und auch ich konnte mich nicht gegen Panzer durchsetzen und gab meinen Punkt ab. Diesmal war es dann Ranger der von Locke den Punkt geschenkt bekam. Juhuu…Punkt zwei. Aber wir lagen bereits 8:2 zurück. Utopisch gesehen war ja noch ein Sieg drin, Hoffnungsvoll ein Sudden Death, Realistisch gesehen zählte jeder Punkt. Also begannen wir die zweite Halbzeit. Und obwohl Ranger echt stark gegen Fuzzy startete baute er auch echt stark wieder ab und der neunte Punkt ging erneut an Walsrode. Mein Spiel gegen Hoopsi….neee… die Details verschweige ich lieber. Und das nicht allein um meine peinliche Leistung zu verschweigen, ist wohl auch in Hoopsi´s Sinn. Den Punkt holte ich jedenfalls nicht. Panzer wechselte seinen Filius Leon für Locke ein. Und in einem harten Dreisatz-K(r)ampf gewann er gegen unseren Willi. Auch Olsen gönnte sich einen dritten Satz mit Panzer. Allerdings ging der ebenfalls an die Dart Hunter´s. 12:2 stand es mittlerweile. Nix mehr mit Utopie und Hoffnung. Mittlerweile ging es hier um echt mehr als nur Punkte holen. Langsam wurde es echt eine Frage der Ehre. Nachdem ich mich dann auch noch 2:1 gegen Fuzzy geschlagen geben musste, holte zumindest Ranger gegen Hoopsi noch einen weiteren Punkt für uns. Nun dachte sich wohl Herr Olsen, dass auch er mal einen Punkt für uns holen könnte. 0:2 Sieg gegen Leon. Nur Panzer, der wollte sich einfach nicht geschlagen geben. Der musste natürlich den letztmöglichen Punkt auch noch nach Walsrode holen. Somit waren wir im Auftaktspiel Dart Hunter´s gegen All Star Team (man könnte auch Not gegen Elend schreiben) sang und klanglos untergegangen.

Naja, sang und klanglos kann ich ja eigentlich auch nicht schreiben. Gesungen haben wir zwar nicht, aber klanglos war es auch nicht. Wir hatten unseren Spaß. Auf die eine oder andere Art und Weise. Auch wenn unsere spielerische Leistung weder der A-Liga noch sonst irgendeiner Liga entsprach, und das wohlbemerkt auf beiden Seiten, war es ein recht amüsanter Abend. Es ist ja schon ein Weilchen her, dass wir gegen die Dart Hunter´s angetreten sind. Aber, ja, ich muss schon sagen, ich hatte sie echt stärker in Erinnerung. Auch wenn das Endergebnis etwas anderes aussagt, die Spiele waren auf Augenhöhe. Hühneraugenhöhe, aber Augenhöhe. Nun denn…die Saison hat ja erst angefangen und es gibt da bestimmt noch die eine oder andere Möglichkeit ein weiteres Spiel zu versemmeln. Aber…ob der Spaßfaktor dann auch derselbe sein wird? Das wird schon eine schwerer zu lösende Aufgabe. So, mein lieber Hoopsi. Falls du das hier lesen solltest: Ja…hier habe ich tatsächlich das letzte Wort. Und das lautet: ich wünsche euch allen eine schöne Woche, bleibt anständig, schlagt euch tapfer und weiterhin viel Erfolg den Dart Hunter´s. Vielleicht ist ja auch eure Leistung noch ausbaufähig. Bis zum Rückspiel schlagt euch tapfer. Ich warte auf euch 😉