Herbst 19

Spielbericht vom 21.09.2019 gegen die Heidegeister

Heidegeister, Heidegeister, uh uh uh….oder so ähnlich hieß es am vergangenen Samstag auf unserer heiligen Dauerbaustelle. Ja, ein Abstieg aus der A-Liga bedeutet auch, dass wir wieder auf die Heidegeister treffen. Einer der wenigen Vorzüge, wie ich finde. Diese trafen mit Alex, Saskia, Petra, Grit und Steve bei uns ein. Bei uns gingen Olsen, Stony, Axel und meine Wenigkeit an den Start. Tobi hielt die Stellung auf der Bank und Tanja hatte sich etwas später auch noch dazu gesellt.

Stark anfangen und stark nachlassen. Genau nach dieser Devise starteten Olsen und ich gegen Alex und Saskia im Doppel. Obwohl, bei genauerer Betrachtung war es mehr Olsen, der stark anfing und stark nachließ. Meiner Einer ließ das stark anfangen ja gleich weg. Also unterlagen wir den Beiden 1:2 und der erste Punkt war weg. Axel und Stony hingegen lieferten sich einen erbitterten Drei-Satz-Kampf gegen Petra und Grit. Wenigstens ging dieser zu unseren Gunsten aus. Ausnahmsweise gingen wir also mit einem Zwischenstand von 1:1 in die Einzelspiele.

Getrennt spielen wir wohl besser, der Herr Olsen und Frau Lieschen. Dachte ich zumindest zu Beginn der Einzel. Leider hielten wir uns auch an die Devise und gaben beide unsere Punkte an Alex und Saskia 1:2 ab. Mist… Und auch Axel und Stony hatten es gegen Petra und Grit nicht leicht. Ebenfalls ein Drei-Satz-Spiel, allerdings gingen diese beiden Punkte an uns. Nun gut, tauschen wir die Gegner. Vielleicht hilft es ja. Und…Capitano und meine Wenigkeit waren uns einig, dass geht auch mit nur zwei Sätzen. Beide Punkte gingen 2:0 an uns. Auch Stony und Axel waren sich einig, zwei Sätze wären ausreichend. Während Axel da wohl etwas missverstanden hatte. Der hat seinen Punkt nämlich an Grit abgegeben. Durch Stony seinen Sieg gingen wir mit einem Zwischenstand von 6:4 in die Halbzeit.

Nun wurde bei uns erneut gewürfelt. Herr Olsen und ich würfelten um den Platz auf der Bank. Seufz…kein leichtes Spiel. Nach dem dritten Anlauf musste ich mich geschlagen geben und musste weiter ran. Tobi kam für Axel ins Spiel und Tanja löste Olsen ab. Also ging es für Tobi auch gleich in die Schlacht. Er durfte sich seinen Punkt gegen Grit hart im dritten Satz gutschreiben. Auch mein Spiel gegen Petra, was nun wirklich mehr als nur Geduld und Ausdauer verlangte, ging auf unser Konto. Somit waren und Punkt 7 & 8 schon mal sicher. Tanja traf auf Saskia und diese konnte den Abstand zu uns auf 8:5 verkürzen. Stony´s Sieg gegen Alex brachte uns den 9. Punkt. Ist unsereiner ja gar nicht mehr gewohnt. Allerdings stieg damit auch ein geringes Risiko auf. Und das roch nicht gut. Nachdem ich mich erneut gegen Grit geschlagen geben musste, fing es schon arg übel an zu riechen. Der Sudden Death…zwar, theoretisch ja noch 3 Punkte von uns entfernt, aber das auch nur theoretisch. Und wie war das noch mit den Pferden und der Apotheke?? Aber nach langem hin und her, und das obwohl es nur zwei Sätze waren, erlöste uns Tobi von dem Geruch und holte für uns den 10. Punkt gegen Steve, der mittlerweile für Petra eingesetzt wurde. Somit konnten Tanja gegen Alex und Stony gegen Saskia doch befreit aufspielen. Alex holte sich noch seinen letztmöglichen Punkt und Stony erweiterte unseren Sieg auf 11:7.

Verdammt lang her…ein Sieg bei den All Stars. Und das war nun wirklich keine leichte Geburt. Meiner Erfahrung nach ist Kinder zur Welt bringen definitiv einfacher. Es waren wirklich einige ärgerliche Sätze dabei. Wenn man sich in 8 Runden auf Doppel runter spielt und dann nochmal so viele Runden zum checken braucht, kann man den Gegner schon mal verärgern. Naja, dass allgegenwärtige All Star Problem halt. Glücklich kann man sich dann schätzen, wenn es der Gegner einem nur kurzfristig übelnimmt und man nicht im Streit auseinander geht. Man möchte sich ja auch noch mal wiedersehen. Das Rückspiel gibt es ja auch noch. Und wer weiß denn heute schon, wie es morgen ausgehen wird. Vielleicht wird dann der Spieß umgedreht. Mit Recht vielleicht. Aber auch das mit dem Recht ist so ne Sache….aber das jetzt auch noch zu interpretieren, da jibbet Ärger vom Capitano und der kürzt dann meinen Bericht. Also lass ich das, wünsche euch allen eine schöne Woche und schlagt euch tapfer.

Spielbericht gegen die Head Hunters B

Ein Freitagsspiel. Ich hasse Freitagsspiele. Und dann auch noch auswärts. Nach der Arbeit ein Spiel ist ja nicht das Schlimmste. Aber es geht ja auch erst 20 Uhr los. Bin ja nicht die Einzige, die arbeiten muss. Nicht alle haben ja früh Feierabend. Seufz…was tut man nicht alles für die Mannschaft. Zähne zusammenbeißen. Also ließ ich mich von Enrico und Olsen abholen. Auf dem Weg nach Hermannsburg sammelten wir dann noch den Mike ein und Axel nahm uns dann zusammen mit dem Gegner in Hermannsburg in Empfang.

Also ging es „gut gelaunt“ zur Sache. Herr Olsen musste mal wieder mit mir zusammen durchs Doppel gehen. Diesmal ging es nicht so gut für uns aus, da ich einfach nicht ins Spiel kam. Also gaben wir unseren ersten Punkt an Sören und Mario ab. Dafür waren Mike und Axel gegen Oliver und Tobias erfolgreicher und auch wir bekamen einen Punkt. Welch Überraschung….1:1 geht es in die Einzelspiele.

Immer noch nicht im Spiel angekommen unterlag ich dem Sören 2:1. Herr Olsen war, ohne mich im Schlepptau, erfolgreicher und erzielte einen souveränen 0:2 Sieg gegen Mario. Mike konnte sich leider nicht gegen Oliver durchsetzen und verlor 2:1. Axel hingegen drehte den Spieß wieder um und holte sich seinen Punkt. Ebenfalls im dritten Satz. Beim Gegnerwechsel war Olsen diesmal nicht so erfolgreich. Trotz vehementer Gegenwehr seinerseits musste er sich 2:1 geschlagen geben. Mein Durchsetzungsvermögen Mario gegenüber trug einen 1:2 Sieg für uns zu Tage. Und auch Axel und Mike waren sich wieder einig. Axel holte einen Punkt, Mike gab seinen ab. Also blieb es auch zur Halbzeit bei einem unentschieden. Nach einem Kopf an Kopf Rennen stand es 5:5.

Halbzeit ist auch Wechselzeit. Also überließ Mario dem Eric das Feld und bei uns tauschten Mike und Enrico die Plätze. Während sich Sören erfolgreich gegen Axel durchgesetzt hat, diesmal sogar nur über zwei Sätze und mit einer 180 aufgetrumpft, kämpften die beiden frisch eingesetzten gegeneinander. Und Enrico brauchte ebenfalls nur zwei Sätze zum Sieg. Ein erneutes geben und nehmen. Leider durchbrachen Olsen und ich diese Kette, da wir beide gegen Oliver und Tobias verloren haben. Obwohl bei Olsen zumindest noch ein wenig Gegenwehr zu erkennen war. Dadurch lagen die Head Hunters nun 8:6 vorne. Enrico und Axel führten den Wechsel trotz allem weiter. Leider führte Enricos Punktabgabe zum 9. Punkt für die Hermannsburger. Aber es war ja noch nichts verloren. Olsen musste noch gegen Tobias und ich hatte noch Oliver vor mir. Während ich mich im verzweifelten Kampf gegen Oliver einen dritten Satz leistete, erzielte Tobias gegen Olsen einen 2:0 Sieg und damit den 10. Punkt. Nichtsdestotrotz holte ich mir dennoch den Sieg. Wir haben ja auch nichts zu verschenken.

Nun ja. Nachdem wir so sang und klanglos im Freundschaftsspiel gegen die Head Hunters verloren hatten, haben wir ihnen dennoch gezeigt, dass es auch anders geht. Es war tatsächlich ein hartes Kopf an Kopf Rennen. Man hat fast gar nicht gemerkt, dass keiner dem anderen etwas gönnt. Von den 18 Spielen ging die Hälfte über drei Sätze. Manchmal hat man sich auch selber geschlagen und der Gegner brauchte einfach nur sein Spiel machen. Wer sein Doppel nicht trifft, verliert nun mal. Aber das ist ja von unserer Seite her keine Neuigkeit. Wir sollten uns langsam echt mal neue Gewohnheiten anlegen. Nun denn…es ist wie es ist. Freitagsspiele sind nicht mein Fall. Aber was solls. Jetzt geht es für uns am kommenden Samstag weiter. Diesmal zu Hause. Auf einem Samstag. Da erwarten wir die Heidegeister. Hach…ick freu mir.

Bis dahin wird noch ein wenig geübt und dann schauen wir mal weiter……….

Spielbericht vom 07.09.2019 gegen Bikers Team

Saisonauftaktspiel gegen das Bikers Team. Ohne unseren Capitano. Oha…das kann was werden. Also trat ich zusammen mit Mike, Ranger und Diana den Kampf an. Tanja kam etwas später noch zur Unterstützung dazu. Bei den Gegnern gingen Marc, Peter, Jonny und Finn an den Start, während Steffi auf der Bank auf Ihren Einsatz wartete.

Ranger und Mike holten im Doppel gegen Marc und Peter unseren ersten Punkt. Nachdem sie sich den zweiten Satz haben abnehmen lassen, holten sie sich diesen eben im dritten Satz. Mit mir an ihrere Seite ging Diana leider kampflos gegen Jonny und Finn in eine 0:2 Niederlage. Naja…dann eben 1:1 Unentschieden in die Einzel.

Leider gingen diese auch nicht wirklich positiv für uns aus. Mike holte sich zwar einen Satz gegen Peter, aber es reichte nicht aus. Ranger unterlag Marc lieber gleich 0:2. Ähnlich sahen dann auch Diana und ich gegen Jonny und Finn aus. Mein Kampfgeist reichte auch nur für einen Satz. Rangers Kampfgeist wurde geweckt. Als einziger holte er in der ersten Hälfte einen Punkt. Juhuu… Schwupp war die Halbzeit war erreicht und wir lagen nur 2:8 zurück. Hätte ja auch schlimmer sein können.

Also versuchten wir es mit einem Spielerwechsel. Tanja löste Diana ab. Während sich Enrico einen dritten Satz gegen Finn gönnte, diesen allerdings nicht für sich nutzte, unterlag Mike dem Jonny 0:2. Ab jetzt hieß es zwar befreites aufspielen, der Gegner hatte ja bereits 10 Punkte, allerdings ging es ja auch ein wenig um die Ehre. Also fing Tanja auch richtig stark gegen Peter an. Leider konnte sie das Level nicht halten und Peter holte sich im dritten Satz den Punkt. Auch mein Kampfgeist war geweckt. Also holte ich mir gegen Marc auch einen Punkt. Die letzten vier Punkte teilten wir dann gerecht mit den Gegnern auf. Enrico unterlag Jonny 1:2. Mike holte sich einen Ehrenpunkt bei der mittlerweile eingewechselten Steffi ab und Tanja rächte ihren Mike gegen Marc mit einem 2:0 Sieg. Naja, und meine Wenigkeit konnte sich erneut nicht im dritten Satz gegen Peter durchsetzen. Jedenfalls konnten wir somit das Ergebnis auf 5:13 für das Bikers Team verkürzen.

Sang und klanglos geht ein Schiff ohne Kapitän unter. Da hilft auch der Co-Kapitän nicht. Das müssen wir wohl noch ein wenig üben. Nicht, dass ich meinen Capitano nicht dabei haben möchte. Gott bewahre. Aber auch dieser hat ja mal etwas anderes zu tun am Wochenende. Und er sollte sich ja schon ein wenig ruhiger fühlen, wenn er nicht dabei ist. An diesem Abend habe ich ihn viel zu oft seufzen gesehen und mit den Augen rollen hören. Oder lag es an mir? Keine Ahnung. Ist mir eigentlich auch Wurscht. Wir haben versucht unser Bestes zu geben. Mehr war halt nicht drin. Warum und Wieso werden wir eh nie erfahren. Auf jeden Fall hatten wir unseren Spaß. Und ab und zu war ja auch ein klein wenig Hoffnung da, doch ein Spiel zu gewinnen. Also haken wir dieses Spiel ab und konzentrieren uns auf das Kommende. Das findet dann gegen die Head Hunters B in Hermannsburg statt. Schauen wir doch mal, ob sich was am Ergebnis vom Freundschaftsspiel machen lässt.

Bis dahin euch allen……naja ihr wisst schon